Hunde - Service - Agentur

einfühlsames Hundetraining + familiäre Hundetagesstätte

Unsere Leistungen

Hier ein kleiner Auszug dessen, was die Hunde-Service-Agentur mit Ihnen und Ihrem Hund trainieren kann:


Leinenführigkeit - Es ist möglich, einem Hund beizubringen, von sich aus auf eine lockere Leine zu achten, so daß man selbstbestimmt von A nach B laufen kann, ohne an Rücken oder Schulter wegen eines ziehenden Hundes zu leiden.

Rückruf - Das zuverlässige Zurückkommen des Hundes und zwar schon beim ersten Rufen des Menschen ist weder Utopie noch Wunschdenken.

Sitz. Platz, Fuß - Wenn Ihr Hund das eigentlich kann, es aber nicht immer macht oder sich erst lange bitten läßt, ist es an der Zeit für ein Aufbautraining in diesen Dingen.

Aggression an der Leine - Warum macht der Hund das? Kann man etwas dagegen tun? Ja! Ich helfe Ihnen gern, das Verhalten Ihres Hundes zu verstehen und zu korrigieren.

Gelassenheitstraining - Behutsames Vertrautmachen des Hundes mit Gegenständen und Begegnungen des alltäglichen Lebens, z.B.: Staubsauger, Baustellenabsperrungen, Mülltonnen am Wegesrand, Postboten, Radfahrer ... ...

Mehrhundhaltung - Ich zeige und erkläre Ihnen, wie Sie am geschicktesten einen neuen Hund in Ihr Rudel integrieren können und worauf bei der neuen Rudelstruktur zu achten ist.

Denksport - Kopfarbeit für den Hund, etwa bei eingeschränkter Beweglichkeit oder Schietwetter oder um Mensch und Hund einander näher zu bringen.

Körpersprache - Wie erkläre ich meinem Hund etwas? Was sage ich ihm unbewußt mit meiner Körperhaltung, meinen Gesten? Ist eine Diskussion mit dem Hund möglich? Darf man das?

Alltagstraining - Wie gewöhne ich meinem Hund das Verfolgen von Radfahrern und Joggern ab? Mit dem Hund ins Restaurant oder in Bus und Bahn, zwischen vielen Menschen ... ...

Richtig loben - Was ist ein Lob? Welche Lobformen gibt es? Muß ich immer Leckerlis dabei haben? Wieso eigentlich loben? Der Hund soll mir doch einfach nur gehorchen!


Hier ein kleiner Auszug dessen, was Ihr Hund in der Hundetagesstätte der Hunde-Service-Agentur erleben wird:

Spaziergänge:

Unterschiedliche Umgebungen - Ihr Hund wird durch wechselnde Spazierorte und Außenreize geistig gefördert.

Streufutter - Durch das Suchen von Futter in der Gruppe und auf verschiedenen Untergründen lernt der Hund nicht nur sich selbst besser kennen, sondern wird auch hierbei geistig gefördert.

Kletterübungen - An geeigneten Stellen wird das Futter hin und wieder auch an etwas schwerer zu erreichenden Stellen versteckt, sodass der Hund sich auch körperlich anstrengen muss. Höhe und Schwierigkeit wird natürlich individuell an jeden Hund angepasst.

Leinenführigkeit in der Gruppe - Vom Auto zum Auslaufgebiet und wieder zuück, sowie an unübersichtlichen Stellen sind die Hunde angeleint. Dabei lernen sie in einer Gruppe zu laufen. Das mehrmalige ab- und anleinen lehrt den Hund, dass das Angeleintwerden nicht das Ende allen Spaßes ist.

Grundregeln in der Gruppe - die Hunde lernen, dem Menschen die Entscheidung zu überlassen. Sei es wohin oder wie schnell es geht, mit wem Kontakt aufgenommen wird oder auch nicht. Dass sie sich am Menschen orientiert haben, zeigt sich darin, dass sie dem Menschen auch im Freilauf freiwillig hinterherlaufen. 

"Zuhause":

Erholungsphase - Die Hunde machen Pause, dürfen aber auch in einer ruhigen Art und Weise miteinander spielen.

Freie Platzwahl - Es gibt weder Zwinger, noch Hotel ähnliche Zimmer. Dafür viele gemütliche Körbchen und Kissen, auf denen man sich gut ausruhen kann und auch mal mit einem anderen Hund kuscheln.

Leichte Fellpflege - Kletten, Lehm oder "Fischparfüm" werden dem Hund nach dem Spaziergang weitestgehend entfernt. Sollten dabei Kratzer oder andere kleine Verletzungen gefunden werden, die sich aus dem Herumtoben ergeben können, werden diese mitversorgt.

Schietwetterprogramm - Wenn sich das Wetter mal so sehr daneben benehmen sollte, daß längere Spaziergänge selbst für abgehärtete Hunde eine Zumutung wären, dann geht's nur zum Lösen raus und die Beschäftigung findet drinnen statt. Für Wochenendhunde ist vor allem relaxen angesagt: viel dösen, sich kraulen lassen, über den Tag verteilt kleine Häppchen naschen und meditative Schuffelrunden sind da sehr beliebt.